30. November 2018

Die lange Liste der Gerichtserfolge gegen Rassismus-Verleumdungen wird immer länger:

Zwei weitere Verurteilungen:

- Remo Tschan-Scholz (CHÉ VEGARA Catering)

- Arlette Huguenin-Dumittan

Remo Tschan Scholz gehört zu denen, welche die inzwischen aufgelöste, damals noch anonyme INDYVEGAN nachgeplappert hatte. Indyvegan tat nichts anderes, als mit Rassismus- und Antisemitismus-Vorwürfen gegen vegane Organisationen und Persönlichkeiten zu hetzen. Jetzt ist "Ché Vegara" vom Bezirksgericht Baden wegen Ehrverletzung (üble Nachrede) gegen den VgT veurteilt worden.  (noch nicht rechtskräftig, aber Berufung chancenlos)

Arlette Huguenin-Dumittan - eine Befürworterin des Schächtens, ist vom Bezirksgericht Horgen wegen Ehrverletzung (üble Nachrede) zu einer bedingten Gefängnisstrafe verurteilt worden. Neben dem Strafregistereintrag muss sie die  Gerichts- und Untersuchungskosten von 4700 Fr tragen und den VgT-Anwalt mit 7000 Fr entschädigen. Zudem muss sie ihre eigenen Anwaltskosten tragen. Sie hatte im Facebook verbreitet, der VgT würde "anisemitisch absauen über das Schächten". (Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, aber Berufung chancenlos.)   



Inhaltsübersicht vgt.ch